Julia Nußhart, Gründerin von Jai Jewellery: Auf einer Reise zu sich selbst

Mit der Gründung von Jai Jewellery, hat sich Yogalehrerin Julia Nußhart einen Traum erfüllt: Nach einer Lebenskrise beschloss sie ihr Leben zu verändern und kündigte ihre Festanstellung um eine Yogalehrerausbildung nach Jivamukti in Woodstock, USA, abzuschließen. Auf ihrer Reise zu sich selbst gründete sie Jai Jewellery mit dem Vorhaben, Malas und Armbänder zu kreieren, die Menschen positiv unterstützen. Hier erzählt sie uns ihre Geschichte und motiviert dabei, immer an sich selbst zu glauben und seinen eigenen Weg zu gehen:

Ihr lieben Yoga Travel & Friends Blog-Leser, ich bin Julia, Gründerin von Jai Jewellery und möchte euch mit diesem Artikel inspirieren, euren ganz eigenen Weg zu euch selbst zu gehen. Meine lange Reise zu meinem Ich begann mit Abschluss eines BWL-Studiums in München, als ich meine erste Festanstellung in Berlin antrat. Nach jahrelanger eintöniger Schreibtisch-Arbeit, in der ich wenig Sinn und Freude spürte, folgte eine existentielle Krise. Ich war bei einem chinesischen LED-Lampen-Hersteller angestellt, um dessen Europa-Zentrale aufzubauen. Zwar lernte ich sehr viel darüber, wie man ein Business aufbaut, aber ich war alles andere als erfüllt. Ich musste mir immer wieder die Frage stellen, was eigentlich der Sinn meines Lebens sei und welche Tätigkeit mich wirklich ausfüllen würde. Mein größter Traum war es eigentlich die Welt zu sehen und verschiedene Kulturen kennen-, und verstehen zu lernen.

 

Neues Ziel: Erst mal die Welt verstehen

Jai Jewellery Gründerin Julia

Während meiner Zeit in der LED-Firma schenkte mir meine Mutter ein Buch von einem Karriere-Coach. Dieses Buch bewegte mich so sehr, dass ich kurze Zeit später einen Termin mit diesem Coach vereinbarte. Diese Entscheidung hat mein Leben verändert und war das Beste, was ich in diesem Moment machen konnte. Ich kann es euch allen nur ans Herz legen: ein Coaching kann euch weiterhelfen die Dinge klarer zu sehen, falls ihr mal nicht weiter wisst, oder in einer Sackgasse steckt. Mit der Zeit verstand ich immer mehr, dass das Glück in unseren Händen liegt bzw. dass wir bewusst unsere Einstellung zu uns selbst, zum Leben und den Mitmenschen positiv verändern können. Mein Coach riet mir, ein Tagebuch zu führen. Darin schrieb ich auf, wie ich den Tag verbrachte, was mich inspirierte und welche Gedanken in mir vorgingen. Ganz freudig erzählte ich ihr eines Tages von einem Yogaworkshop mit „Danny Paradise“, der mich mit seinem Schamanischen Wissen total beeindruckt hat. So kam ich darauf, dass ich mein Hobby „Yoga“ noch mehr vertiefen wollte. Diese Tagebuchmethode und meine Yogalehrer-Ausbildung in New York 2012 halfen mir, meinen Platz zu finden und immer mehr mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten.

 

Positive Affirmationen:
„I let my heart collaborate”
„Relax! Everything will work out”
„It’s all about inhaling and exhaling”

 

Was ist dir wichtig?

Jai Jewellery Grünachat ArmbandTeil dieses Coachings war auch, Werte aufzuschreiben, die mir wichtig sind. So kam raus, dass ich langfristig selbstbestimmt, sowie orts- und zeitunabhängig arbeiten möchte. Als Yogalehrerin ging das schon ganz gut. Es ist ratsam, wenn auch du dir regelmäßig die Frage stellst, was du in diesem Moment brauchst, was deine Bedürfnisse sind und wohin dein weiterer Weg dich führen soll. Yoga hilft dabei zu mehr Achtsamkeit und sorgt für einen klaren und ruhigen Geist. Zu meinem Job als Yogalehrerin wollte ich aber auch noch etwas Eigenes schaffen. Ich hatte diese klare Vorstellung in meinem Kopf, aber weder einen Businessplan noch eine konkrete Idee. In dieser Zeit bekam ich wieder ein Buch empfohlen: „Der Weg des Künstlers“ von Julia Cameron. In diesem Buch geht es darum, sein kreatives Potenzial zu entfaltet. Ich begann täglich drei Seiten Tagebuch zu schreiben um mir selbst und meinen Gedanken und Gefühlen näher zu kommen. Zudem fordert einen das Buch auf, verschiedene Fragen über die Kreativität und die eigene Kindheit zu beantworten. So kam ich darauf, dass ich als Teenager schon sehr viel Schmuck machte. Um mir selbst etwas Gutes zu tun und um mal wieder handwerklich zu arbeiten, begann ich wieder Schmuck zu designen. Tätigkeiten, die wir mit unseren Händen ausführen, sind Sinn stiftend und ermöglichen uns ganz im Hier und Jetzt zu sein. Bei dieser kreativen Arbeit kam mir die Idee, Armbänder als tägliche Begleiter zu erstellen, welche die Menschen darin unterstützen, wieder mehr an sich zu glauben und voller Mut und Kraft ihren eigenen Weg zu gehen. Diesen Prozess unterstützen die Edelsteine mit ihren verschiedenen Wirkungen. Die Bedeutung der Steine inspirierte mich dazu, Schmuck zur Stärkung der Höhen und Tiefen im Leben zu entwerfen. Wir alle fühlen uns in manchen Momenten schwach, angespannt oder gestresst. Die Armbänder, die jeweils symbolisch für Liebe, Selbstvertrauen, Entspannung oder Klarheit stehen, geben uns Kraft um das Urvertrauen in uns selbst zu stärken. Zu jedem Armband gibt es jeweils Karten mit positiven Affirmationen. Positive Affirmationen sind selbstbejahende Sätze, die sooft wie möglich wiederholt werden um Gedanken umzuprogrammieren und somit zu einer positiven Lebenseinstellung zu gelangen.

 

Positive mind = positive Life

Jai JewelleryNach der Zeit bei der LED-Firma nahm ich mir eine Auszeit, machte Coachings, einige Ausbildungen und las viele Bücher. Auf die Idee mit den positiven Affirmationen kam ich über das Buch „Das Leben lieben“ von Luise Hay. Beim Lesen des Buchs fühlte ich mich gut, allerdings wurde mir schnell klar, dass viele Zitate ganz und gar nicht meinem Leben entsprachen. Für mich dienen Affirmationen dazu, sich erst einmal über eigene Baustellen und Ziele bewusst zu werden. Wenn die Affirmationen sehr regelmäßig wiederholt werden, können sie uns sogar zu einer kognitiven Umstrukturierung bringen, d.h. das Leben aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

 

Jai Jewellery – positiver, handgemachter Schmuck mit Segnung

Jai Jewellery Affirmation

 

Der Name Jai Jewellery kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Sieg“. Dieser Name unterstreicht die Mission von uns: der Trägerin des Schmucks Kraft geben, ihren Weg zu gehen und an sich zu glauben. Die Schmuckstücke werden von mir und meinem Team in Berlin mit einer positiven Intention angefertigt und anschließend mit „Reiki-Energie“ gesegnet. So kann die Wirkung der Steine nochmal verstärkt werden.

 

Lebe, was du bist

Jai Jewellery Gründerin Julia

Das Schönste an meiner Arbeit heute ist, dass es sich nicht mehr wie Arbeit anfühlt, sondern das ich das tue, was mir am meisten Spaß macht. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder Mensch einen Auftrag und Sinn im Leben hat bzw. verschiedene Talente, die es sich lohnt zu finden und zu leben. Eine Arbeit, die großteils auf den eigenen Talenten ausgerichtet ist, führt aus meiner Sicht zu größter Zufriedenheit. In meiner Yogalehrerausbildung habe ich gelernt, dass das Leben der persönlichen Weiterentwicklung dient und dass wir durch einen bewussten Lebensstil und einen wachen Geist, mehr und mehr unsere inneren Überzeugungen verstehen und uns so nach und nach von diesen lösen können. Eines ist für mich klar: Die Tage sind zu schade um voller Sorge oder Traurigkeit zu sein. Das Leben will dass du glücklich bist!

Und zum Abschluss sei gesagt, dass das „zu sich kommen“ nicht leicht ist. Man braucht sehr viel Mut und Vertrauen und vor allem Zeit. Aber wenn du dich einmal auf den Weg machst, wirst du täglich voller Freude aufstehen, weil du das tust, was dich ausmacht. Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg!


Die schönen Armbänder findest du unter: jai-jewellery.com

Mit dem Buchungscode YOGATRAVELFRIENDS bekommst Du einen 5% Rabatt bei deiner Bestellung im Onlineshop.


symbol11[one_half] Dieser Artikel hat Dir gefallen und Du möchtest mehr Informationen zu unseren Yoga-Reisen weltweit? Unsere Reiseexpertinnen beraten Dich gern. Wir freuen uns auf Deinen Anruf!
Tel.: +49.30.84 31 54 90[one_half]


Kommentare

Schreibe einen Kommentar